Unsere Mitglieder

Sylvia Heidenreich

Olaf Kracht

Sandra Biethahn

Thorsten Becker

Friedrich Wilhelm Müller

Ronald Eis

Bernd Mühring

Arnd Kühme

Joachim Carstensen

Arnd Kühme

Sladana Djacic

Roswitha Zwiefka-König

Ronald Vogt

Hans-Uwe Schlutter

Lisa Tiede

Irmtraud Dammeyer

Cord Loof

Sandra Werkmeister

Andreas Frankfurt

Norbert Schöbel

Umut Oezer

Andre Ahijado Salomon

Markus Wagner

Yannik Schöbel

Nadine Schlutter

Volker Krähe

Peter Bartsch

Dirk Göhner

Nils Hanstein

Ulrich Meier

Enno Moorahrend

Wilhelm Stenau

Jürgen Vortherms

Dirk Heuer

Melanie Darlath

Jens Darlath

Jaime Monteiro

Jürgen Bröer

Daniela Michel

Matthias Michel

Axel Pütker

Nicole Pütker

Martin Ziemann

Die Satzung können Sie hier herunterladen.

Hinweis: Soweit in der Satzung Personen nur in der männlichen Form benannt sind (Übungsleiter, Trainer, Vorsitzender, pp.), ist immer auch die weibliche Form gemeint.

SATZUNG

 

§ 1 Name, Rechtsform, Sitz

 

(1) Der Verein trägt den Namen »Förderverein der Jugendabteilung des 'F.C. Bad Oeynhausen

e.V.'« (Jugendförderverein). Er hat seinen Sitz in Bad Oeynhausen.

 

(2) Der Verein soll in das Vereinsregister des Amtsgerichts Bad Oeynhausen eingetragen

werden. Nach erfolgter Eintragung erhält der Verein den Zusatz „eingetragener Verein“ (e. V.)

und trägt dann den Namen »Förderverein der Jugendabteilung des 'F.C. Bad Oeynhausen e.V.'

e.V.«.

 

 

§ 2 Zweck und Aufgaben

 

(1) Der Jugendförderverein fördert ideell und materiell die Pflege des Sports und insbesondere

des Jugendfußballsports unter besonderer Berücksichtigung der sportlichen Ziele der

Jugendpflege und Jugendfürsorge der Jugendabteilung des als gemeinnützig anerkannten

Sportvereins F.C. Bad Oeynhausen e.V..

 

(2) Er nimmt die Aufgaben wahr, die ihm durch diese Satzung obliegen.

 

(3) Der Satzungszweck wird insbesondere verwirklicht durch:

Beschaffung und Unterhaltung der für den Trainings- und Spielbetrieb notwendigen Geräte

und Bekleidung

Finanzierung der für den Trainings- und Spielbetrieb notwendigen qualifizierten

Übungsleiter/Trainer

Sportfachliche Aus- und Fortbildung der Übungsleiter/Trainer, Schiedsrichter und der in der

Jugendabteilung tätigen Ehrenamtlichen

Organisation und Finanzierung von Ferienzeltlagern und Trainingslagern

Organisation und Finanzierung von Jugendsportveranstaltungen auf nationaler und

internationaler Ebene

Austausch mit ausländischen Sportorganisationen, Sportvereinen und Sportlern

Finanzielle Unterstützung von Kindern und Jugendlichen im Einzelfall aus sozialen Gründen, um diesen die Teilnahme am Sport und/oder Ferienzeltlagern, Trainingslagern,

Jugendsportveranstaltungen auf nationaler und internationaler Ebene oder den Austausch mit

ausländischen Sportorganisationen, Sportvereinen und Sportlern zu ermöglichen.

 

(4) Der Jugendförderverein ist parteipolitisch und konfessionell neutral; er verurteilt jede Form

von Rassismus.

 

(5) Der Jugendförderverein lehnt jede Manipulation zur Steigerung der Leistungsfähigkeit im

Sport (Doping) sowie des Spielbetriebs ab.

 

(6) Die Ämter im Jugendförderverein sind Männern und Frauen gleichberechtigt zugänglich.

 

 

§ 3 Gemeinnützigkeit

 

(1) Der Jugendförderverein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im

Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke" in der jeweils gültigen Fassung der

2

 

Abgabenordnung.

 

(2) Der Jugendförderverein ist selbstlos tätig. Er verfolgt nicht in erster Linie

eigenwirtschaftliche Zwecke. Die Mittel des Jugendfördervereins dürfen nur für

satzungsgemäße Zwecke verwendet werden.

 

(3) Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Jugendfördervereins.

 

(4) Verwaltungsausgaben, die den Zwecken des Jugendfördervereines fremd sind, oder

unverhältnismäßig hohe Vergütungen dürfen nicht geleistet werden.

 

(5) Personen, die sich im Ehrenamt oder nebenberuflich im gemeinnützigen Bereich

engagieren, können im Rahmen der steuerlich zulässigen Ehrenamtspauschalen /

Übungsleiterfreibeträge (§ 3 Nrn. 26 und 26a EStG) begünstigt werden.

 

(6) Verpflichtungen, die sich aus der Abrechnung bei einer eventuellen Steuer- und /oder

Sozialversicherungspflicht ergeben, gehen zu Lasten des Abrechnenden. Dieser ist für die

Angabe der erhaltenen Leistungen gegenüber den Finanz- und Sozialbehörden selbst

verantwortlich.

 

 

§ 4 Mitglieder

 

Mitglied kann jede natürliche oder juristische Person werden, die sich zu Zweck und Aufgaben

des Jugendfördervereins (§ 2) bekennt. Der Aufnahmeantrag ist schriftlich zu stellen. Über den Antrag entscheidet der Vorstand.

 

 

§ 5 Beendigung der Mitgliedschaft

 

(1) Die Mitgliedschaft endet:

 

a) mit dem Tod des Mitglieds oder dem Erlöschen der juristischen Person

b) durch Austritt

c) durch Ausschluss aus dem Verein

 

(2) Der Austritt erfolgt durch schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorstand. Eine Kündigung

ist nur zum 31. Dezember eines Jahres mit einer Kündigungsfrist von drei Monaten, spätestens

zum 30. September eines Jahres, möglich.

 

(3) Der Ausschluss von Mitgliedern erfolgt durch Beschluss des Vorstandes, wenn

 

a) die Pflichten als Mitglied gröblich verletzt und die Verletzungen trotz Abmahnung fortgesetzt

werden,

b) bestehende Verbindlichkeiten trotz Fristsetzung und zweimaliger Aufforderung unter

gleichzeitiger Androhung des Ausschlusses nicht erfüllt werden,

c) in grober Weise gegen die Grundsätze geschriebener und ungeschriebener Sportgesetze

verstoßen wird.

 

Über den Ausschluss hat der Vorstand die folgende Mitgliederversammlung zu unterrichten.

 

 

§ 6 Ehrenmitgliedschaft

 

Die Mitgliederversammlung kann auf Antrag des Vorstandes Mitglieder, die sich um den

Jugendförderverein besonders verdient gemacht haben, zu Ehrenvorsitzenden oder

Ehrenmitgliedern ernennen.

3

 

 

§ 7 Stifter

 

Personen, die sich um den Jugendförderverein besonders verdient gemacht haben, können

durch Beschluss des Vorstandes zu Stiftern ernannt werden.

 

 

§ 8 Rechte und Pflichten der Mitglieder

 

(1) Die Mitglieder des Jugendfördervereins sind berechtigt, nach Maßgabe der Satzung an

Sitzungen der Organe und Veranstaltungen des Jugendfördervereins teilzunehmen.

 

(2) Die Mitglieder sind verpflichtet, die Satzung des Jugendfördervereins zu beachten und

Beschlüsse seiner Organe zu befolgen.

 

(3) Die Mitglieder müssen ihren finanziellen Verpflichtungen nachkommen, die sich aus der

Satzung und den Beschlüssen der Organe des Jugendfördervereins ergeben.

 

(4) Von den Mitgliedern werden Mindestbeiträge erhoben. Die Höhe des Mindestbeitrages und

dessen Fälligkeit werden von der Mitgliederversammlung beschlossen.

 

(5) Alle Mitglieder sind zur Zahlung der von der Mitgliederversammlung festgelegten

Mitgliedsbeiträge an die Kasse des Jugendfördervereins verpflichtet.

 

(6) Mitglieder können darüber hinaus freiwillig einen von ihnen selbst festgelegten

Förderbeitrag leisten.

 

 

§ 9 Organe

 

Organe des Jugendfördervereins sind die Mitgliederversammlung und der Vorstand.

 

 

§ 10 Mitgliederversammlung

 

(1) Termin, Wahlperiode, Einberufung

 

Die Mitgliederversammlung findet jährlich, spätestens bis zum 31. Mai eines Jahres, an einem

vom Vorstand zu bestimmenden Termin und Ort statt. Der Termin ist mindestens zwei Wochen vorher vom Vorstand durch Aushang neben der Eingangstür des Clubraums des FCO im Stadion an der Leiter bekannt zu geben.

 

Die Amtszeit der von der Mitgliederversammlung Gewählten beträgt zwei Jahre. Sie bleiben bis

zur Neubestellung im Amt.

 

Die Mitgliederversammlung wird vom Vorstand einberufen und vom Vorsitzenden oder seinem

Vertreter geleitet. Die Einberufung muss mindestens zwei Wochen vor Beginn unter

gleichzeitiger Bekanntgabe der Tagesordnung und vorliegender Anträge erfolgen.

 

(2) Zusammensetzung, Stimmrecht

 

Die Mitgliederversammlung setzt sich zusammen aus den Mitgliedern, die jeweils eine Stimme

haben. Stimmrechtsübertragung und Stimmrechtshäufung sind nicht zulässig.

 

(3) Aufgaben

4

 

Die Mitgliederversammlung ist das oberste Organ des Jugendfördervereins. Ihr steht die

Entscheidung in allen Angelegenheiten des Jugendfördervereins zu, soweit sich nicht aus dieser Satzung eine andere Zuständigkeit oder Regelung ergibt. Ihrer Beschlussfassung unterliegen:

 

a) die Wahl des Vorstandes

b) die Wahl der Kassenprüfer

c) die Entscheidung über fristgerechte Anträge und über Dringlichkeitsanträge,

d) die Entlastung des Vorstandes

e) die Ernennung zu Ehrenvorsitzenden und Ehrenmitgliedern, sowie der Widerruf dieser

Auszeichnungen

f) die Kenntnisnahme von Ausschlüssen

 

Eine satzungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist unabhängig von der Anzahl der

erschienen Mitglieder beschlussfähig.

 

Ihre Durchführung ist grundsätzlich öffentlich. Die Öffentlichkeit kann jedoch durch einfachen

Mehrheitsbeschluss der Stimmberechtigten der Mitgliederversammlung auch zu einzelnen

Tagesordnungspunkten ausgeschlossen werden.

 

(4) Tagesordnung

 

Die Tagesordnung enthält folgende Punkte:

 

1. Feststellung der ordnungsgemäßen Einberufung und der Stimmenzahl

sowie die Benennung des Protokollführers,

2. Genehmigung des Protokolls der letzten Mitgliederversammlung, wenn Einsprüche gegen

das Protokoll vorliegen,

3. Berichte der Mitglieder des Vorstandes,

4. Bericht der Kassenprüfer,

5. Ehrungen,

6. Anträge auf -und Beschlussfassung über -Änderungen der Satzung,

7. Entscheidungen über fristgerechte Anträge und Dringlichkeitsanträge,

8. Höhe des Mitgliedsbeitrages und dessen Fälligkeit,

9. Wahl eines Versammlungsleiters,

10. Aussprache über die Berichte und Entlastung des Vorstandes,

11. Neuwahlen des Vorstandes,

12. Neuwahlen der Kassenprüfer,

13. Sonstige Anträge,

14. Verschiedenes.

 

(5) Wahlen

 

Wählbar sind nur natürliche, volljährige Mitglieder. Abwesende können gewählt werden, wenn

ihr schriftliches Einverständnis zu einer etwaigen Wahl dem Versammlungsleiter vorliegt. Diese

Erklärung kann auch vom Vorsitzenden mündlich abgegeben werden.

 

Als Kassenprüfer darf nur gewählt werden, wer kein Vorstandsamt des Jugendfördervereins

ausübt.

 

Arbeitnehmer des Jugendfördervereins sind nicht wählbar.

 

Grundsätzlich sind die Wahlen geheim. Liegt nur ein Wahlvorschlag vor, kann offen abgestimmt werden, sofern kein stimmberechtigtes Mitglied der Mitgliederversammlung widerspricht.

 

Steht nur ein Kandidat zur Wahl, ist er gewählt, wenn er die Mehrheit der abgegebenen

gültigen Stimmen erhält. Bei mehreren Vorschlägen für ein Amt ist derjenige gewählt, der die

5

 

 

absolute Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen auf sich vereinigt. Hat im ersten

Wahlgang kein Kandidat die absolute Mehrheit erreicht, erfolgt in einem zweiten Wahlgang eine Stichwahl zwischen den beiden Kandidaten, die im ersten Wahlgang die meisten Stimmen

erhalten haben. In dieser Wahl entscheidet die einfache Mehrheit. Bei Stimmengleichheit

erfolgt eine erneute Wahl. Bei erneuter Stimmengleichheit entscheidet das Los.

Stimmenthaltungen werden bei allen Wahlgängen als nicht abgegebene Stimmen gewertet.

 

(6) Anträge

 

Anträge an die Mitgliederversammlung können eingebracht werden

 

a) von den Mitgliedern,

b) vom Vorstand,

 

Anträge müssen spätestens 30 Tage vor Beginn der Mitgliederversammlung beim Vorstand

schriftlich vorliegen und danach mindestens zwei Wochen vor der Mitgliederversammlung den

Mitgliedern in geeigneter Form zugestellt sein. Später eingehende Anträge dürfen nur

behandelt werden, wenn sie zuvor von wenigstens zwei Dritteln der anwesenden

Stimmberechtigten zu Dringlichkeitsanträgen erklärt worden sind.

 

Anträge des Vorstands können jederzeit eingebracht werden; ausgenommen sind Anträge auf

Satzungsänderungen.

 

Ergänzungs- und Abänderungsanträge zu ordnungsgemäß eingebrachten Anträgen und

genehmigten Dringlichkeitsanträgen kann jeder anwesende Stimmberechtigte stellen. Anträge

zur Geschäftsordnung und zur Tagesordnung sind jederzeit zulässig.

 

Eine Änderung der Satzung aufgrund von Dringlichkeitsanträgen ist unzulässig.

 

(7) Beschlüsse und Protokolle

 

Beschlüsse, die eine Änderung der Satzung bewirken, bedürfen zu ihrer Gültigkeit einer

Mehrheit von zwei Dritteln der dafür abgegebenen gültigen Stimmen. Satzungsänderungen

werden mit Beschlussfassung vorläufig wirksam und treten mit der Eintragung ins

Vereinsregister in Kraft. Nach erfolgter Eintragung ist diese innerhalb eines Monats vom

Vorstand den Mitgliedern in geeigneter Form bekannt zu geben.

 

Alle anderen Beschlüsse, die die Zuständigkeit der Mitgliederversammlung betreffen, werden

mit einfacher Mehrheit der dafür abgegebenen gültigen Stimmen gefasst. Sie treten mit der

Beschlussfassung in Kraft, sofern nicht ein anderer Termin bestimmt wird.

 

Der Vorsitzende oder sein Vertreter können Beschlüsse der von ihnen zu leitenden Vorstände,

Kommissionen und Gremien auch auf elektronischem Wege herbeiführen.

 

Stimmenthaltungen werden als nicht abgegebene Stimmen gewertet.

 

Die Beschlüsse sind zu protokollieren. Auf elektronischem Wege herbeigeführte Beschlüsse sind spätestens in der nächsten Vorstandssitzung schriftlich unter Angabe des Beschlussdatums und der am Beschluss mitwirkenden Vorstandsmitglieder zu protokollieren und von allen

Vorstandsmitglieder zu unterschreiben. Alle anderen Protokolle sind vom Leiter der

Versammlung und vom Protokollführer zu unterzeichnen.

 

Ebenso sind Beschlüsse, Sitzungen und Tagungen der Organe des Jugendfördervereins zu

protokollieren. Eine Ausfertigung des Protokolls ist den jeweiligen Sitzungsteilnehmern

zuzuleiten.

 

Protokolle gelten als genehmigt, wenn nicht innerhalb von vier Wochen nach ihrer Absendung

6

 

 

an die Teilnehmer von diesen schriftliche Einwendungen beim Vorstand erhoben wurden.

 

(8) Außerordentliche Mitgliederversammlung

 

Der Vorstand kann unter Angabe von Gründen eine außerordentliche Mitgliederversammlung

einberufen.

 

Der Vorstand muss eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen, wenn dies unter

Angabe von Gründen von mindestens 2/5 der Mitglieder verlangt wird oder aus dem

geschäftsführenden Vorstand 1 Person ausscheidet.

 

Eine satzungsgemäß verlangte außerordentliche Mitgliederversammlung muss innerhalb von

einem Monat nach Eingang des Verlangens beim Vorstand stattfinden.

 

Die Bestimmungen der ordentlichen Mitgliederversammlung gelten entsprechend.

 

(9) entfallen

 

(10) Kosten

 

Die Kosten der Mitgliederversammlung trägt die Kasse des Jugendfördervereins.

 

 

§ 11 Vorstand

 

(1) Dem Vorstand gehören an:

a) der Vorsitzende,

b) der 2.Vorsitzende,

c) der Kassenwart,

 

(2) Der Vorstand ist mit mindestens zwei seiner Mitglieder beschlussfähig. Die Aufgaben seiner

Mitglieder ergeben sich aus dem jeweiligen Tätigkeitsbereich. Dem Vorsitzenden obliegt die

Koordination/Aufsicht.

 

(3) Die Geschäftsführung obliegt dem Vorsitzenden, dem 2. Vorsitzenden und dem Kassenwart, die auch gleichzeitig Vertreter im Sinne des § 26 BGB sind, und von denen jeweils zwei

gemeinsam vertretungsberechtigt sind.

 

(4) Zu Sitzungen (mindestens zwei Mal im Jahr) sowie Versammlungen und Tagungen lädt der

Vorsitzende ein, er leitet sie auch und stellt die Protokollführung durch ein Vorstandsmitglied

sicher.

 

(5) Die Mitglieder des Vorstandes haften gegenüber dem Jugendförderverein für einen in

Wahrnehmung der Vorstandspflichten verursachten Schaden nur bei Vorliegen von Vorsatz

oder grober Fahrlässigkeit. Dies gilt auch für die Haftung gegenüber den Mitgliedern des

Jugendfördervereins.

 

(6) Sind die Mitglieder des Vorstandes einem anderen zum Ersatz eines in Wahrnehmung ihrer

Vorstandspflichten verursachten Schaden verpflichtet, so kann das Vorstandsmitglied vom

7

 

 

Jugendförderverein die Befreiung von der Verbindlichkeit verlangen. Dies gilt nicht, wenn der

Schaden vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht wurde.

 

(7) Die Haftung beschränkt sich im Innenverhältnis insgesamt nur auf die Höhe des

Vereinsvermögens.

 

(8) Der Vorstand leitet die Geschäfte des Jugendfördervereins. Er kann weitere Mitarbeiter,

Arbeitskreise und Kommissionen auf Dauer und Zeit berufen.

 

 

§ 12 Kassenprüfer

 

(1) Die Mitgliederversammlung wählt drei Kassenprüfer für eine Amtsperiode von zwei Jahren.

Kassenprüfer dürfen kein Amt im Jugendförderverein ausüben. Eine dreimalige Wiederwahl ist

zulässig. Die Kassenprüfer sollen in Wirtschafts- und Buchungsfragen erfahren sein. Ihnen ist

während des Geschäftsjahres jederzeit Einblick in die entsprechenden Belege und sonstigen

Unterlagen zu gewähren.

 

(2) Die Kasse ist jährlich mindestens einmal sowie vor der ordentlichen Mitgliederversammlung durch mindestens zwei der drei Kassenprüfer zu prüfen. Alle Beanstandungen sind schriftlich festzuhalten und dem Vorstand vorzulegen. Dieser hat die Beanstandungen schriftlich zu beantworten.

 

 

§ 13 Ehrungen

 

Verdiente Mitglieder des Jugendfördervereins können geehrt werden. Näheres dazu bestimmt

der Vorstand.

 

 

§ 14 Ehrenamtlichkeit

 

Alle in ein Amt des Jugendfördervereins gewählten oder berufenen Mitarbeiter sind

ehrenamtlich tätig. Sie können im Rahmen dieser Satzung (siehe § 3) und der steuerlich

zulässigen Ehrenamtspauschalen/Übungsleiterfreibeträge (§ 3 Nrn. 26 und 26a EStG)

begünstigt werden.

 

 

§ 15 Geschäftsjahr

 

Das Geschäftsjahr des Jugendfördervereins ist das Kalenderjahr.

 

 

§ 16 Bekanntmachungen

 

Verbindliche Mitteilungen des Jugendfördervereins erfolgen durch Aushang, Veröffentlichung in

der Tagespresse, in schriftlicher oder elektronischer Form. Eine Bekanntmachung in einer der

vorstehenden Art und Weise ist ausreichend.

 

 

§ 17 Auflösung des Jugendfördervereins

 

(1) Die Auflösung des Jugendfördervereins kann nur auf einer zu diesem Zweck einberufenen

Mitgliederversammlung mit der Mehrheit von ¾ der anwesenden Stimmberechtigten beschlossen werden.

 

(2) Bei der Auflösung des Jugendfördervereines fällt das Vermögen nach Erfüllung aller

8

 

Verbindlichkeiten an den F.C. Bad Oeynhausen e.V. oder dessen Rechtsnachfolger, der es

unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke des Sports zu verwenden hat.

 

 

§ 18 Inkrafttreten der Satzung

 

Diese Satzung wird mit ihrer Beschlussfassung vorläufig wirksam und tritt mit der Eintragung

ins Vereinsregister in Kraft.

 

Beschlossen auf der Mitgliederversammlung am 14.12.2011.

 

 

Design by 99Theme
Copyright 2010 © Joomla
Bookmark us
Bookmark us